06. – 19. September 2019 Kroatien

06. – 19. September 2019 Kroatien

 

Endlich können unsere langersehnten Chapter Ferien nach Kroatien beginnen….

Nach einer Zwischenübernachtung vor Milano, überqueren wir von Ancona aus die Adria mit der Fähre und erreichen am nächsten Morgen Zadar in der Region Dalmatien in Kroatien.

 

In der Altstadt Zadar’s, zu Fusse des Turms der Kirche des Heiligen Donat, wird gefrühstückt und danach die prächtige Altstadt sowie die Meeresorgel und das Monument „Gruss an die Sonne“ per Pedes bewundert. Bei den grossen Steintreppen bei der Meeresorgel, lassen wir uns von den warmen Sonnenstrahlen streicheln. Das tiefe, klare Blau vom Meer, mit den vielen Segelbooten und Jachten, liegt uns direkt zu den Füssen, und es scheint, als ob man nur die Hand auszustrecken braucht, um sie zu berühren. Eine Fliegerstaffel unterbricht den endlosen blauen Himmel und es kommt uns vor, als heisst sie uns mit seinen Flugkünsten Willkommen.

 

Am frühen Nachmittag können wir dann unser Zuhause für die nächsten 10 Tagen und Nächte beziehen: ein grosses Haus mit 7 Doppelzimmer und 6 Badezimmer, voll eingerichtet mit allem Drum und Dran, nur 5 Minuten zu Fuss vom Meer entfernt und absolut ruhig gelegen.

Das Wetter meint es gut mit uns, und so geniessen wir 10 Tagen lang sonniges und warmes Wetter. Das idyllische und sehr schön angelegte, mit Palmen umsäumte Poolareal, lädt zu einer Abkühlung ein, auf den Sonnenliegen zu entspannen oder einfach am grossen Tisch beim Steincheminée zu sitzen und zu plaudern. Drinnen halten wir uns eigentlich nur zum Schlafen auf.

 

Die netten Besitzer wohnen nebenan und Ida unterstützt uns immer wieder mit Telefonaten, Empfehlungen und Reservierungen. An einem Abend werden wir sogar vom Sohn des Hauses bekocht. Frische Fische vom Markt werden im Steincheminée zubereitet und uns mit etlichen Beilagen und einem Dessert serviert. Ja, wir werden richtig verwöhnt!


In den folgenden Tagen wird viel erlebt und viel Motorrad gefahren.
Die Inseln Uglijan, Pasman und Vir werden entdeckt, ebenso die Insel Pag mit seiner kalkweissen, kargen Naturlandschaft von einsamer und wilder Schönheit. Die verkehrsarme Hauptstrasse von Nord nach Süd oder umgekehrt, fährt sich gut mit dem Motorrad. Immer wieder bietet sich ein überwältigender Blick auf dunkelblaue und türkisblaue Buchten, in Kontrast zum weissen Gestein. Man vergisst fast auf die Strasse zu schauen, so viel gibt es zu bestaunen.

 

 

 

 

Schafherden grasen die Weidenkräuter, die aus Salbei, Thymian und wildem Fenchel bestehen und mit einem feinen Salzfilm überzogen sind. Sehr aromatisch! Etliche Strassenschilder weisen auf den Verkauf der von den Bauern selber hergestellten Pager Käse hin. Das Lammfleisch soll besonders zart sein.

 

Im nördlichsten Teil der Insel in Lun besichtigen wir die uralten und einzigartigen Olivenhainen im «Olivengarten von Lun». Die ältesten unter den 80‘000 Olivenbäumen sollen 1600 Jahren alt sein. Die 5 bis 8 Meter hohen Bäume mit 20-80 cm Durchmesser bieten eine attraktive Kulisse zum Fotografieren.

 

Dem Harley Davidson Dealer in Split erstatten wir einen kurzen Besuch ab und kaufen das „must have“ Dealer T-Shirt. Die kulturreiche Hafenstadt Split mit seinen vier Toren begeistert und verzaubert uns. Sogar einige Szenen der Erfolgsserie Game of Thrones wurden hier gedreht. Wir schlendern durch die Strässchen und bestaunen den festungsähnlichen Komplex des Diokletianplastes, der im 4. Jahrhundert vom römischen Kaiser Diokletian errichtet wurde und heute zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Wir reiben an der Zehe der Statue von Bischoff Gregor von Nin. Das soll Glück bringen. Wir werden sehen…An der Uferpromenade Riva ist mit den unzähligen Strassencafés und Marktständen viel los.

 

Der Nationalpark Plitvicer Seen, seit 1979 ein UNESCO Weltnaturerbe, muss man gesehen haben. Mit dem Bus werden wir vom Parkplatz halsbrecherisch und abenteuerlich zu einem der Ausgangspunkte gekarrt. Von hier aus wandern wir auf gut markierten Wanderwegen, die zum grossen Teil aus schmalen Holzstegen bestehen, durch den Park und an Seen und unzähligen Wasserfällen vorbei. Das glasklare grün-türkisfarbenen Wasser lässt den Fotoapparat Schwerstarbeit leisten. Die Schönheit der Natur ist fesselnd und man kann sich nicht sattsehen. Die Idylle wird nur durch eines gestört: die grosse Menschenmenge. Diese Naturschau gehört zu den meistbesuchten Touristenattraktionen in Kroatien und so muss man sich mit den Menschenmassen abfinden, die sich über die Holzstege schieben. Es braucht Geduld und Nerven wie Drahtseile. Diabolische Gedanken blitzen vor dem inneren Auge auf: man könnte nur kurz den Ellbogen ausfahren und ein Paar der ganz lästigen, unhöflichen und rücksichtslosen Schubser baden schicken. Aber eben, es sind nur ganz kurze Tagträume.

 

Eines der grössten Highlights von Kroatien ist sicher die adriatische Küstenstrasse zwischen Rijeka nach Dubrovnic. Kurz ausgedruckt: sie ist spektakulär! Sie sollte auf auf keiner Kroatien Reise fehlen. Sie ist lang und bietet eine atemberaubende Aussicht. Die Jadranska Magistrale zählt zu den schönsten Küstenstrassen der Welt. Auf der einen Seite bietet sich die grossartige Naturkulisse wie das Velebit-Gebirge an und auf die andere Seite fällt es steil bergab zum Meer mit den 1‘244 Inseln am Horizont. Wir fahren den Streckenabschnitt Crikvenica nach Zadar. Die Strasse ist kurvig, sehr kurvig und mehrheitlich in sehr gutem Zustand, mit hin und wieder gefrästen Asphalt-Abschnitten. An zwei Stellen sieht man Ölrückstände und weisse Markierungen am Boden, die uns mahnen die Strecke nicht zu unterschätzen und vorsichtig zu fahren. Es hat wenig Verkehr und die Fahrt ist ein Genuss erster Güte!

 

Die Kornaten, die aus der grössten und dichtesten Inselgruppe der kroatischen Adria mit über 120 Inseln und Riffen besteht, entdecken wir mit einem Ausflugsschiff. Teile des Archipels sind durch den Nationalpark Kornaten geschützt und nur spärlich bewachsen, zerklüftet und zum grossen Teil unbewohnt. Auf der Insel Otok Levrnaka legen wir an und haben Zeit um in das glasklare Wasser in der Bucht Lojena zu baden. Zurück auf dem Schiff wird uns ein feines am Bord gekochtes Mittagessen serviert, und wir können sogar zwischen Fleisch oder Fisch wählen. Einen Kurzstopp legen wir kurz ein um eine Burgruine aus der 6. Jahrhundert auf der Insel Scikat zu besichtigen und noch einen Halt im Hafen Kukljica, wo wir uns mit einer Glace abkühlen. Am späteren Nachmittag wird es heiter auf dem Boot. Der Wein ist im Preis inbegriffen und er fliesst reichlich. Die vielen jungen Mitreisenden werden ausgelassener und die Schulter von Urs muss bei einer jungen Polin auf Polterreise für ein Schläfchen herhalten. Kaum aufgewacht, wird fleissig weiter getrunken und gefeiert. Als der nicht ganz textsichere Handörgeler losspielt, wandelt sich das Ausflugsschiff zu einem Partyboot. Wir amüsieren uns köstlich ab den feucht-fröhlichen jungen Leuten und beneiden sie nicht um ihren Kopf am nächsten Tag.

 

Drei Tage stehen insgesamt zur freien Verfügung. Ob im Pool schwimmen oder am Strand entspannen und baden, im Liegestuhl lesen oder schlafen, in Zadar shoppen, den schönsten Sandstrand auf der Insel Dugi Otok oder Vir suchen, oder ein Paar extra Kurven in das Velebit Gebirge schwingen, alle geniessen die Zeit nach Lust und Laune. Die Stimmung ist harmonisch, fröhlich und unkompliziert.

Am Abend essen wir meistens auswärts in einem der vielen Restaurants, die sich in Gehdistanz befinden. Das Essen ist sehr gut und das Personal fast überall freundlich und fleissig.

Leider sind die Ferien viel zu schnell vorüber, und wir machen uns am Mittwochmorgen früh auf dem Heimweg. Wir nehmen die 500 Km nach Graz unter die Räder. Zuerst aber überqueren wir einen herrlichen Pass und geniessen nochmals die rassigen Kurven. Unterwegs wird an einem Strassenstand noch Honig, Olivenöl, Käse und Schnaps gekauft. Am frühen Abend erreichen wir Graz und verladen auf den Nachtzug und kommen am nächsten Morgen durchgeschüttelt in Feldkirch an. Mit rund 3500 Km mehr auf dem Tacho erreichen am frühen Nachmittag alle müde, aber wohlbehalten ihr Zuhause.

Wir sind dem Charme von Kroatien erlegen mit seinen mediterranen Küstenlandschaften, geschichtsträchtigen Städte, malerischen Gebirge, das türkisblaue Wasser mit den vielen Kies- und Felsstränden, das Mittelmeerklima und die gastfreundlichen Menschen.

 

Danke, Danke, Danke Lucija und Beni. Ihr habt uns 12 Tage wunderbare Ferien beschert und sicher und gekonnt nach Kroatien und zurück geführt. Wir durften deine wunderschöne Heimat kennenlernen liebe Lucija und haben so viel sehen und erleben dürfen. Du hast übersetzt was das Zeug hält, verhandelt und warst unser Sprachrohr. Beni, du hast uns tolle Touren und Fahrspass ermöglicht und hast den Road Captain Patch mehr als verdient. Jede Minute haben wir genossen und sind traurig, dass die Tage so schnell verflogen sind. Wir hätten locker noch eine Woche länger bleiben können. Nochmals von Herzen DANKE! Super, genial, mega war‘s!

 

Author: Jeanine

Photographer: Jeanine, Ewi, Lucija