256 Zuger Alpli Alpibachbrücke

Wasserscheide Zuger Alpli / Alpibachbrücke
Datum 19. Aug 2014
Beschreibung 19.08.2014
Wer den Weg von Sattel Dorfeingang hoch zum Alpli nehmen möchte, wird böse überascht. Das allgemeine Fahrverbotsschild steht schon gleich zuunterst bei der Brunnenstrasse. Die Schornenrainstrasse ist ja wegen einer aktuellen Baustelle gar nicht befahrbar und zudem sieht man nicht, ob da auch eine Fahrverbotstafel stehen würde.

Also Umweg nach Unterägeri, dem See entlang. In Unterägeri beim Restaurant Aegerihof abbiegen in die Höfnerstrasse und dann immer der immer schmäler werdenden Strasse folgen, die dann dem Hüribach folgt, bis man auf Höhe Furren die Wahl hat, welche Route man nehmen möchte. Ab da wir es abenteurlich steil. Alle 3 Wege führen hoch zum Alpli, also nehme ich den Linken, der gleich in einem Kurvengeschlängel nach oben führt.
Das Zuger Alpli oder auch Alpibachbrücke erreiche ich über eine dreckige, nasse, teils schlammige Strasse, die nicht sehr Spass macht, weil es ab und zu vorne wie hinten rutscht.
Zuoberst angekommen beim Wegweiser Alpibachbrücke, hört dann auch noch zu meinem Leid die asphaltierte Strasse auf und die Schlaglöcher mit gefülltem Wasser, sind kaum zu umfahren.
Fast einen Kilometer führt diese Naturstrasse rüber zum Oberstaffel, wo vor der Kreuzung Walchwil, Zugerberg und Alpli der Asphalt wieder beginnt.
Eine Tortur, die ich mir künftig ersparen werde, denn ONEWAY macht dieser Übergang für Harleyfahrer keinen grossen Sinn, da man weder eine Aussicht geniessen, noch richtig anhalten kann.
Jedoch die Weiterfahrt zum Zugerberg lohnt sich. Sollte man aber von der Walchwilerseite aus machen und zudem ist auch diese Strecke nur unter der Woche befahrbar.

Besonderes.
An Wochenenden und Feiertagen ist das befahren der Strecke hoch zum Alpli in allen Richtingen gesperrt.