020 Col du Chasseral

Pass Col du Chasseral
Datum 21. Sep 2014
Beschreibung 21.09.2014
Der Chasseral ist immer wieder was besonderes. Einerseits weil er kurvig und zum Teil steil noch oben und nach unten geht und andererseits, weil es hier schon mal vorkommen kann, dass du bei blauem Himmel startest und inm dichten Nebel und starten Wind ankommst. Diese Fahrt werde ich so schnell nicht vergessen, denn ein Wetterumsturtz wie er im Buche steht, tat sich genau vor uns auf. Auf dem Col les Pontins schien noch die Sonne, zwar war die Strasse nass, aber schon bei der Einfahrt in Les Saviginères war von der Sonne nichts mehr zu sehen. Dafür machten sich Wolken breit und schnell gesellte sich dichter Nebel dazu. Der war zeitweise so dicht, dass ich kaum die nächste Kurve erkennen konnte. Je häher wir kamen, desto mehr blies uns ein eiskalter Wind entgegen, was den Nebel etwas vertrieb. Dafür regnete es schräg auf uns ein, was das Fahren erschwerte, da es uns das Wasser von vorne in den Helm drückte. Wir mussten pausieren, denn es war im Augenblick unmöglich an eine Weiterfahrt zu denken.
Im Restaurant erklang Ländermusik und uns erwarteten viele Kartenspieler die ihren Jass klopften.
Nach einer Stärkung, nahmen wir die Talfahrt Richtung nods und Tannes in Angriff. Der Regen hatte etwas aufgehört, dafür schlich der Nebel wieder den Hang hinauf. Durch das Waldstück verlangsamten wir unsere Fahrt, da überall nasses Laub auf der Strasse lag und der Nebel lichtete endlich, sodass der unterste Teil wenigsten gut ersichtlich war.